Die Philippinen Unabhängigkeit am 4. Juli 1946 aus den Vereinigten Staaten, die 1898 nach dem Gewinn des Spanisch-Amerikanischen Krieg besetzt ist. Kolonisierung der Philippinen, jedoch erfolgte in mehreren Wellen im ersten Jahrtausend v. Chr. die Völker, die hier aus den südlichen Gebieten des asiatischen Kontinents kam.

 

Insbesondere geschoben malaysischen Einwanderer der einheimischen Bevölkerung in das Innere kaum zugänglich. Displaced Stämme pflegen Kontakte untereinander, aber vereint sind. In der Zeit der europäischen Besiedlung der Inseln gab es Zentralregierung oder mehr staatliche Abteilung, jeweils. einzigen Kultur.

 

Weder dem asiatischen Kontinent hatte wesentlichen Einfluss auf die Inseln. Seit dem Jahr 1000 v. Chr.. lebten auf den Inseln von chinesischen Händlern. Später gab es Kontakt mit den indonesischen Adels. Anders als die meisten in Südostasien, hat die Menschen auf den Philippinen weder Hinduismus oder Buddhismus angenommen. Bis zu 15 Jahrhundert wurden Filipinos nomadische Sammler, Fischer und Jäger.

 

Im 15. Jahrhunderts, von Brunei, die Philippinen Ausbreitung des Islam. Die neue Religion mit sich brachte politischen und gesellschaftlichen Wandel. In der Mitte des 16. Jahrhunderts, die beiden Sultane. Der Prozess der Schaffung des modernen Staates wurde von der Ankunft der Spanier unterbrochen. 1521 landete an der Küste in Portugiesisch, Spanisch Dienstleistungen, Fernao de Magalhães und binden diese in den Besitz der spanischen Krone. Magellan war auf dieser Expedition ums Leben, und sogar drei nachfolgenden Expeditionen gescheitert. Die erste dauerhafte spanische Siedlung wurde 1565 in Cebubě Miguel Lopez de Legazpi gegründet. R. 1571 Spaniern gegründet vorliegenden Hauptstadt Manila.

 

Im 16. Jahrhundert hat die Kontrolle über die gesamte nördliche Küste und die Fläche zwischen Luzon nach Mindanao. Unzugänglichen Bergregionen haben sie es geschafft zu füllen später.

 

Spanische Herrschaft auf den Philippinen nicht ungestört arbeiten. 1646 niederländische Flotte griff die Philippinen, die in der Schlacht von Corregidor besiegt wurde. Zwischen 1762-1764 wurde das Gebiet von Großbritannien besetzt. Die Inseln waren ein wichtiger Knotenpunkt der Handelswege zwischen Europa und Amerika, und zunächst fand nur unter der Kontrolle der Spanier. Von 1811 gab es regelmäßig auf den spanischen Segelschiff nach Acapulco versendet. Spanisch Handelsmonopol allmählich auszusterben.

 

In der 30. des letzten Jahrhunderts, in Manila, Händler verschiedener Nationalitäten. Die Bedeutung von Manila nach der Eröffnung des Suezkanals (1869) erhöht. Versuche, die Unabhängigkeit zu gewinnen begann im späten 19. materialisieren Jahrhundert.

 

1898 Ausbruch des Spanisch-Amerikanischen Krieg. Filipinos kämpften neben den Vereinigten Staaten mit dem Versprechen der Unabhängigkeit. Aber sie waren enttäuscht, denn auf dem Pariser Friedensabkommen den USA Kolonien. Das Ergebnis war ein langer Guerillakrieg. 1902 wurden gewählten Mitglieder der Landtag, dessen Befugnisse zum Jahr 1916. 1934 erwarb die Philippinen aus den USA den Status eines unabhängigen Staates im Jahr 1946 sollte seine Unabhängigkeit erklärt werden. Aber im Jahre 1941 wurde das Land von Japan und der United States Army besetzt ihr von Oktober 1944 bis Mai 1945 zu erholen. 1946 Vereinigte Staaten erklärten die Philippinen unabhängig.

 

1947 war ein Vertrag, den Vereinigten Staaten erlaubt 99 Jahre an Militärbasen auf den Philippinen zu erhalten. 1959 wurden Vertrag überarbeitet und Mietzeit wurde auf 25 Jahre herabgesetzt.

 

1965 wurde er Präsident Ferdinand Marcos, der Führer der Nationalen Partei, die fortschreitende Entwicklung Programm proklamiert. Sein Programm kam nicht zustande, aber im Gegenteil begann hart Akt gegen die gesamte politische Opposition (vor allem der muslimischen National Liberation Front fordern weitgehende Autonomie für die Region des Staates, noch nicht realisierte, und die Organisation der maoistischen New People's Army).

 

In den Jahren 1972-1981 in einem Ausnahmezustand fortgesetzt. Zu Beginn der 80 Jahren wegen Verschlechterung der wirtschaftlichen und sozialen Situation gab es Unruhen und das Wachstum der Opposition. Im August 1983, angeblich in der Größenordnung von Marcos F. ein führender Oppositionspolitiker Benigno Aquino ermordet. Die Präsidentschaftswahlen vom Februar 1986 in die er gewann wieder F. Marcos, sagte die Opposition als manipuliert, Funken weit verbreiteten Unruhen, in denen sie als Teil der Armee beteiligt. Als Folge trat Präsident Marcos und links auf den Philippinen.

 

Präsident wurde Corazon Aquino, die Witwe des ermordeten Politikers. Startete ein Reformprogramm, was nicht immer aufgrund der angespannten politischen Lage nicht konsequent umgesetzt. Seit seinem Amtsantritt konfrontiert mehrere Putschversuche. In der Wahl 1992 gewann der ehemalige Verteidigungsminister Fidel Ramos.