filipiny_vlajka

  

Grundinfo

Die Republik der Philippinen ist ein Staat in Südostasien an der philippinischen Archipels. Die Gesamtfläche der Philippinen ist 300.076 Quadratkilometer. Dir Philippinen liegen im westlichen Pazifischen Ozean auf mehr als 7 100 Inseln, von denen die größten Luzon (106.938 Quadratkilometer) und Mindanao (98.692 Quadratkilometer) sind. Aus dem Osten bespült die Philippinen der Philippino See, im Süden Celebes-See und im Westen das Südchinesischen Meer. Die Hauptstadt ist Manila. Administrativ ist Manila unterteilt in 13 Regionen und 73 Provinzen. Seit 1993 hat es eine teilweise Autonomie der muslimischen Provinzen in Mindanao eingeführt. Die Amtssprache ist Filipino und Englisch, die Währung ist der Philippinische Peso. Die Philippinen sind eine ehemalige Kolonie von Spanien und den Vereinigten Staaten, wodurch der Einfluss der westlichen Kultur auf den Inseln merkbar ist. Die Küste der Inseln ist sehr robust. Gebirgszüge wechseln mit vulkanischen Bergmassiven und Zapfen von aktiven Vulkanen, von denen die meisten der Apo (2954 m) ist. Die tropischen Wälder, die über 36% der Gesamtfläche des Landes besetzen, sind oft mit Regen bedeckt. Die Flüsse auf den Philippinen sind kurz. Die Seen sind meist von Lavaströmen bedeckt. Der größte ist der Laguna de Bay.

 

Bevölkerung 
Die Gesamtbevölkerung der Philippinen wurde im Jahr 2007 88.574.614, von denen über 95% der Filipinos sind (hauptsächlich malaysischer Herkunft). Der Rest sind Minderheiten vieler Nationalitäten. Laut der Sprache kann man von etwa 70 ethnische Gruppen unterscheiden, von denen die größten Tagalog und Cebuan und Ilokan sind. Die Philippinen sind eines der wenigen katholischen Land in Asien,wo im Süden auch Muslime erschienen.
Manila ist die Hauptstadt der Philippinen. Es liegt an der südwestlichen Küste der Insel Luzon. Die Bevölkerungszahl von 2007 ist 1 660 714. Die ganze Stadt, die inoffiziell sogar 20 Millionen Einwohner haben soll, zählt zu den größten Ballungsräumen in ganzer Südostasien.
Manila ist das industrielle, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes. Es ist auch ein wichtiger Seehafen. Es wird von der Asian Development Bank flankiert. Darüber hinaus gibt es viele Museen, Theater, mehrere Universitäten und internationalen Flughäfen. 
Die Stadt wurde von den Spaniern im 1571 gegründet. Von 1762-1764 waren die Philippinen von Großbritannien besetzt. Im Jahr 1941 hat Japan Manila bombardiert und wurde erst im 1945 befreit.
 

Klima 
Die Philippinen liegen in den Tropen, es gibt hier extrem hohe Temperaturen und Luftfeuchtigkeit. Die Wintermonate - von November bis Februar sind häufig warm und trocken. Die Sommermonate von März bis Juni sind besonders heiß. Kälter und regnerisch ist es besonders im Juni und Oktober. 


Wirtschaft 
Die Wirtschaft der Philippinen ist offiziell für die Entwicklung bezeichnet. Es hat sich hier auch die Landwirtschaft, Leichtindustrie und Dienstleistungen in letzter Zeit entwickelt. In der Vergangenheit hat die Philippinen das reichste Land in Asien nach Japan, aber die Wirtschaft in den frühen 80er Jahren wurde rückläufig, als die Weltmärkten die Nachfrage nach lokalen Produkten reduzierten. Die wirtschaftliche Erholung wurde seitdem im Vergleich zu anderen asiatischen Ländern verlangsamt und die Philippinen bleiben eines der ärmsten Länder in der Region. Im Jahr 1998 unterzog sie einer Finanzkrise, in denen das Land eine Menge Schulden gemacht hatte und bis heute versucht es seinen wirtschaftlichen Status zu verbessern. 
Philippinen sind Kulturpflanzen, Reis, Mais, Maniok, Bananen und Gemüse die wichtigste Produkte. Sie sind auch ein bedeutender Produzent von Kokosnüssen, die sogenannten Kopra, Palmöl und Ananas. Die Philippinen haben eine Menge von Bodenschätzen (vor allem Metallerze und Gold). Die Industrie ist bei landwirtschaftlichen Erzeugnissen, Verarbeitung und Herstellung von grundlegenden Konsumgütern ausgerichtet. Es gibt also Nährungsmittel, Textilien, Holz und sogar chemische Industrie.